Können Geister Gegenstände verschwinden lassen?

•13. November 2011 • Schreibe einen Kommentar

Offensichtlich ist es wohl schon mehrfach passiert, dass Geister Gegenstände verschwinden lassen, denn es wird immer wieder davon berichtet. Ob die Vorkommnisse tatsächlich auf die Aktivitäten von Geistern zurückzuführen sind, oder lediglich auf die Vergesslichkeit der Berichterstatter, kann wohl nie bewiesen werden. So ist die Rede von Dingen, die plötzlich spurlos verschwinden, Dinge die man gerade noch an dem einen Platz gesehen hat und im nächsten Moment tauchen sie an einer ganz anderen Stelle wieder auf.

Manchmal handelt es sich sogar nicht nur um einen Gegenstand. Man weiß ganz genau, dass man schon an die 10 Mal im Schlüsselschrank nachgesehen hat, weil man den Garagen Schlüssel sucht, beim 11. Mal nachschauen hängt er dann genau an dem Ort wo er immer war, so als wäre er nie weg gewesen und wenn man ganz genau hinschaut, dann baumelt er sogar noch ein ganz klein wenig. Ein Spuk, der in jedem Fall für Gänsehaut sorgt. Das sind so die Momente, in denen viele Menschen anfangen an Geister zu glauben, denn die Alternative wäre ein Besuch beim Therapeuten, um sich über Präparate zur Verbesserung der Gedächtnisleistungen beraten zu lassen.

In vielen Haushalten scheint es zu spuken, aber kritisch wird es, wenn man alleine lebt, geistig fit ist, ein ordnungsliebender Mensch dazu und trotzdem muss man ständig nach Gegenständen suchen, die auf unerklärliche Weise immer wieder verschwinden. Experten sind sich darüber allerdings einig, dass ein Geist, oder auch mehrere Geister nicht in der Lage sein können Gegenstände zu bewegen, oder gar verschwinden zu lassen. Denn Geister sind nur Schatten, Projektionen oder eine Zusammenballung von Energie und diese Wesen haben keinen Bezug mehr zu unseren physikalischen Gesetzen. Logischerweise dürften Geister dann aber auch keine körperlichen Funktionen mehr haben, wie sehen, hören, sprechen, gehen oder gestikulieren. Geister versuchen mit Menschen hin und wieder Kontakt aufzunehmen durch genau diese Funktionen.

Es ist anzunehmen, dass die Dinge anders funktionieren als ein Mensch das je erfassen könnte. Wenn man einmal von jeder Geistergeschichte die Hälfte an Übertreibung abzieht, dann bleibt immer noch das Gerücht und ist nicht an jedem Gerücht ein Fünkchen Wahrheit dran?

Advertisements

Wie macht sich ein Poltergeist bemerkbar?

•13. November 2011 • Schreibe einen Kommentar

Ein Poltergeist existiert gemäß seiner Beschreibung, er lärmt hier und da, er macht auf sich aufmerksam. Geisterbeschreibungen und Augenzeugenberichten ist zu entnehmen, dass Poltergeister ruhelose Wesen sind und dass sie gefährlich werden können.

Es gibt 2 Arten von Poltergeistern, die einen Art ist an eine bestimmte Person gebunden und die andere an das Haus. Das wohl bekannteste Poltergeist Thema, welches in Funk und Presse für Furore sorgte, waren in den achzigern die Poltergeistverfilmungen von Tobe Hooper und Steven Spielberg. Nach dem Abdrehen des 1. Teils starben 2 der Kinder, nach dem Abdrehen des 2 Teils starben 2 erwachsenen Darsteller unter mysteriösen Umständen. Mitglieder der Filmcrew sprachen über zahlreiche mysteriöse Vorfälle und Unfälle am Set. In Filmkreisen werden diese Poltergeistverfilmungen thematisch tunlichst vermieden. Man spricht sogar von einem Poltergeist Fluch, welcher dieser Trilogie anhaftet.

Esoteriker und Poltergeistforscher der ganzen Welt befassen sich auch heute noch, über 30 Jahre nach Erscheinen der Poltergeistfilmreihe, mit diesen Phänomenen. In Spuk Häusern hat man es aber nicht nur mit Poltergeistern zu tun, sondern manchmal mit Wesen, die keinerlei Bezüge zu ihren Beobachtern nehmen. Geister Forscher gehen davon aus, dass diese Geist Wesen in einer teilweise sichtbaren Zwischenwelt leben und dass sie sich nicht bewusst sind, dass sie beobachtet oder gesehen werden. Ein Fenster also, was nur in eine Richtung funktioniert.

Menschen gehen unterschiedlich mit einem Geist, oder Poltergeist um, manche ergreifen panisch die Flucht und manche arrangieren sich mit ihren astralen Mitbewohnern. Hat man einen Poltergeist im Haus, so kann man sich ja, bevor man kopflos die Flucht ergreift, erst einmal mit einem Esoteriker austauschen und hören, was er zu dieser Sache sagen kann. Im Internet findet man eine ganze Reihe von Hellsehern, Wahrsagern und Kartenlegern, die paranormale Präsenzen über große Entfernungen wahrnehmen und spezifizieren können. Manchmal hilft es die Poltergeistbereiche im Haus regelmäßig auszuräuchern, aber manchmal braucht es erheblich mehr um den Spuk zu beenden oder einzudämmen

Gläserrücken im Internet – wahr oder Fake?

•13. November 2011 • Schreibe einen Kommentar

Es gibt im Internet viele interaktive Orakel, Gläserrücken ist nicht besser oder schlechter als alle anderen. Wenn das Internet Orakel Gläserrücken mit keinerlei Kosten verbunden ist, dann kann man schwerlich von Betrug reden. Im Zusammenhang mit Fake liegt die Sache da schon ganz anders. Aber wo ist da eigentlich der Unterschied zu einem Tageskarte- ziehen- Orakel?  Die interaktiv gezogene Tageskarte suggeriert eine Möglichkeit, sich an einem bestimmten Tag an etwas zu orientieren, oder ganz besonders in irgendeine Richtung vorsichtig zu sein. Beim Gläserrücken passiert Ähnliches, nur dass die Botschaften hier das Kind direkt beim Namen nennen.

Wenn der Fragende mit betreffender Botschaft umgehen kann, ist ein Internet Orakel für Gläserrücken weder Betrug noch Fake, im weitesten Sinne aber Auslegungssache, genau wie das Kartenlegen. Beispiel: Beim ziehen einer Tageskarten im interaktivem Internet Orakel erscheint als Tageskarte –> der Teufel. Oh Schreck, welch düstere Aussicht. Aber nicht wenn man den Teufel an diesem Tag als Warnung begreift. Das würde heißen, der Fragende soll darauf achten keinen Versuchungen zu erliegen, denn an diesem Tage könnte sich dies auf lange Sicht rächen. Z. B. dem Freund oder Ehemann vorschnell etwas zu verzeihen, Verträge ohne nachzudenken und nachzulesen zu unterzeichen, eine Diät zu lockern, mit dem Rauchen anzufangen, eine Beziehung, wider besseren Wissens einzugehen, Geld zu verleihen, oder sich selbst Geld zu leihen. Man soll den ganzen Tag über äußerst wachsam sein. Was ist daran verkehrt?

Bekommt man beim Gläserrücken Antworten, die sich auf ja oder nein beschränken, so ist dies auch ein prima Orientierungspunkt für Dinge in einer bestimmten Frage, derer man sich sowie nicht sicher ist. Man kann sich ja gegebenenfalls länger Zeit lassen mit Entscheidungen aller Art. Oder dieses Beispiel, z.B. wenn man das Gläserrücken Orakel fragt: „Liebt mich mein Freund wirklich?“; und das Gläserrücken Orakel im Internet antwortet mit einen eindeutigen NEIN. Was tut man dann? Sich heulend wegzudrehen und mit dem Freund Schluss zu machen wäre die dümmste Reaktionsvariante. Nein, eine kluge Frau wird aufmerken und darauf sinnen den Freund auf die Probe zu stellen und zwar mit Dingen, zu denen nur ein Mensch der wahrhaft liebt fähig wäre.

Warum funktioniert mein Witchboard nicht?

•2. November 2011 • Schreibe einen Kommentar

WitchboardEin Witchboard funktioniert immer, in den richtigen Händen. Ein Witchboard kann alles sein, sogar ein simples Glas, welches lediglich umgedreht auf einen Tisch steht. Hier geht es nicht um defekt oder nicht defekt, hier geht es um spirituell begabt oder nicht.

Zu einer Seance mit dem Witchboard bedarf es nicht einer größeren Anzahl von Menschen, ein Witchboard Medium kann jederzeit und ganz allein Kontakt zur geistigen Welt, zu den Engeln oder zur Welt der Toten aufnehmen. Da kann ein Witchboard Medium eigentlich froh sein, dass zwischen den paranormalen Kontakten jeweils das Witchboard steht, denn es gibt auch Medien, die angefangen haben mit dem Witchboard zu arbeiten, aber aus Ehrgeiz immer einen Schritt weiter gegangen sind. Genau wie Kartenleger ihre Karten nicht bei jedem Menschen als Schlüssel brauchen, manchmal geht das Hellsehen auch ohne Schlüssel und je intensiver die Sache betrieben wird, umso schneller geht die Entwicklung voran, nicht selten mit fatalen Folgen.

Es gibt Medien, die brauchen kein Witchboard mehr, um in Kontakt mit anderen Dimensionen zu treten. Die andere Dimension benutzte ab einem gewissen Zeitpunkt das Medium selbst als Witchboard. Die wissenschaftliche Bezeichnung hierfür lautet Schizophrenie, aber nicht jeder der Stimmen im Kopf hört ist krank. Das beweisen verschiedene prophetische Aussagen angeblich geisteskranker Menschen. Genau wie Traumreisende, die ihre Fähigkeiten mit übertriebenem Ehrgeiz genutzt, oder zu leichtsinnig vergeudet haben und irgendwo zwischen Diesseits und Jenseits verloren gegangen sind. Wissenschaftlich ausgedrückt ist hier die Rede von spontanem Koma.

Wer immer mit dem Witchboard arbeitet kann sich sicher sein, dass Witchboards immer funktionieren und der angesprochene Geist, oder die Geister versuchen Kontakt aufzunehmen. Man sollte nicht ungeduldig oder unvorsichtig werden wenn es nicht gleich klappt, in der spirituellen Welt hat Zeit eine andere Bedeutung. Genauso sollte man sich vor Übertreibungen hüten, das Witchboard ist ein sehr verlässliches Tor zu anderen Dimensionen, aber an manchen Tagen schweigt die Blanchette, das sollte man akzeptieren und innehalten bzw. abbrechen. Schweigt die Blanchette zu oft, dann sagt das Tor zur anderen Welt nein zum Pseudomedium.

Was ist eine Seance?

•29. Oktober 2011 • Schreibe einen Kommentar

SeanceSeance ist ein Wort aus dem französischen Sprachgebrauch und bedeutet so viel wie Sitzung. An eine Seance nehmen mehrere Personen teil, unter ihnen befinden sich ein-, oder mehrere Medien, welche Kontakt mit dem Jenseits aufnehmen können. Es gibt aber auch Seancen, in denen andere übernatürliche Sphären angesprochen werden, wie z.B. die Welt der Geister und Dämonen.

Es gibt mehrere Arten eine Seance durchzuführen, die einfachste und bekannteste ist der Gebrauch eines umgedrehten Glases auf einem Tisch. Auf dieses Glas legen nun die Teilnehmer der Seance jeweils 2 Finger und das Medium stellt die Fragen an die Geister, die Dämonen oder die Toten. Das Glas rutscht nun über den Tisch, auf dem meist verschiedene Symbole abgebildet sind.

Eine andere Variante ist die Seance mit einem Hexenbrett, Witchboard oder Ouija Board. Dies ist ein Brett, auf dem sich verschiedene Symbole befinden, die Wörter ja und nein, sowie Buchstaben. Das Glas wird hier ersetzt durch eine Blanchette. Die Vorgehensweise ist in diesem Fall die gleiche wie beim Gläserrücken. Anders ist eine Seance, oder Geisterbeschwörung mit einem Schreibmedium. Das Schreibmedium schreibt in Trance auf ein Blatt Papier, d.h. der Geist, der Dämon, oder der Tote antwortet direkt durch das Schreibmedium, und diese Antworten kann man am Ende der Seance geschrieben oder gekrakelt mehr oder weniger lesen.

Eine Seance, in der ein Geist, oder Geister beschworen werden ist nicht ganz ungefährlich, wenn man bedenkt, dass das Medium eine Art Tor zwischen den Dimensionen darstellt. Deshalb sollte man eine Seance immer nur mit einem erfahrenen und starken Medium durchführen, niemals allein und ohne jegliche Erfahrungen. Eine spiritistische Sitzung, wie eine Seance auch genannt wird, ist nicht geeignet als Partyspaß. Man kann das Ouija Board auch über das Telefon befragen, denn es gibt einige gute und langjährig erfahrene Medien, die Fragen an das Jenseits auch via Telefon per Hexenbrett beantworten können.

Wie spürt man, dass ein Geist im Haus ist?

•20. Oktober 2011 • Schreibe einen Kommentar

Geist im HausEs ist jene Situation, in denen sich die feinen Körperhärchen aufrichten, wo ein eiskalter Schauer den Rücken runterjagt,  in denen man das Gefühl hat im Haus beobachtet zu werden. Es gibt aber auch Begebenheiten mit Geistern wo sehr viel mehr passiert als bloßes Beobachten. Türen, die sich wie von Geisterhand öffnen und schließen, Gegenstände, die verschwinden und die an unmöglichen Orten wieder auftauchen, Schlüssel im Eisfach ist da noch das Harmloseste. Kerzen, die hoch und manchmal sogar andersfarbig aufflammen, Lebensmittel, die lange vor dem Ablauf des Haltbarkeitsdatums verdorben sind, verändertes Verhalten aller Hausbewohner, einschließlich der Tiere. Manchmal sprechen eine ständig geladene Atmosphäre und ständig kaputte Glühbirnen auch von der Gegenwart eines Geistes, oder von Geistern im Haus. Wenn man den Geist, oder die Geister bekämpft, dann wehren sie sich und machen den Hausbewohnern das Leben zur Hölle.

Es gibt auch Fälle, in denen Geister und Menschen in schönster Harmonie zusammenleben. In alten Gutshäusern und Schlössern z.B., diese Gebäude sind so weitläufig, dass der Verwalter des jeweiligen Anwesens manchmal lediglich ein fernes Türenklappen, Schritte oder Stimmen hört, was  ihm ein schmunzelndes; ach dass ist bloß der Familiengeist; entlockt.

Ein Geist, oder Geister im Haus sind nicht immer automatisch eine Katastrophe, denn wir sind von so vielem umgeben, was wir nicht wahrnehmen, was aber dennoch da ist. Denken wir nur an die vielen kleinen Universen die uns umgeben. Wenn man sich mit dem Geist aber nicht gut stellen kann, so bleibt einem nichts anders übrig als das Feld zu räumen und zu hoffen, dass der Geist am Haus hängt und nicht etwa an den Bewohnern. Für viele Menschen steht außer Frage, dass ein Geist oder Geister im Haus durchaus real sein können. Manche Menschen haben sogar regelrechte Angst, einen Geist auf sich zu ziehen, bzw. für Geister so etwas wie ein Portal zu sein, oder zu werden. Deshalb sollte man eine Seance immer mit einem erfahrenen Medium zusammen machen.

Ist Geisterbeschwörung gefährlich?

•20. Oktober 2011 • Schreibe einen Kommentar

GeisterbeschwörungGeisterbeschwörung ist nicht für jeden gefährlich, aber für Menschen die vielleicht unwissentlich mediale Fähigkeiten haben, ist eine Geisterbeschwörung eine sehr gefährliche Sache. Gehen wir jetzt einmal nicht unbedingt von einem Geist, oder von Geistern aus. Ein Cold Spot z.B. ist ein Fleck in einem Haus, welcher eine deutlich niedrigere Raumtemperatur hat als an anderen Stellen im gleichen Zimmer, eine Luftvermischung ist unmöglich. Von diesem Cold Spot geht eine Grabeskälte aus und es wird angenommen, dass sich an dieser Stelle eine okkulte Manifestation befindet. Manchmal verbirgt sich hinter einem Cold Spot tatsächlich ein architektonischer Grund, aber manchmal scheint es dafür keine erklärbaren Gründe zu geben. Vielmehr wird festgestellt, dass von diesen Cold Spots eine unheimliche Aktivität ausgeht.

Es gibt für die Existenz von einem Geist, oder von Geistern keinerlei Beweise. Das sollte uns doch eigentlich Sicherheit geben bei einer Geisterbeschwörung, oder nicht? Medial begabte Menschen sollten sich dennoch nicht ohne eine erfahrene mediale Unterstützung an eine Geisterbeschwörung wagen, denn nicht einmal der beste Wissenschaftler der Welt kann das Gegenteil von der Existenz von Geistern beweisen.

Jeder der schon einmal eine Seance, oder Geisterbeschwörung mitgemacht hat der weiß, welche unerklärlichen Kräfte bei einer Geisterbeschwörung freigesetzt werden. Wer oder Was lenkt die Hand eines Schreibmediums? Wer oder Was spricht zur Hellseherin in Trance? Woher bekommt der Schamane Antwort, wenn er die Geister der Natur anruft? Sind die Antworten etwa alle schon in uns enthalten? Weshalb aber müssen wir dann den Weg außen herum gehen und uns selbst beschwören? So viele Fragen und keine Antworten. Auch ein Medium, welches in Kontakt mit der geistigen Welt steht kann nicht sicher sagen, Wer oder Was mit ihr auf einer bestimmten Ebene kommuniziert hat. Es gibt Medien, die mit dem Ouija Board arbeiten, welche in einer anderen Sprache mit einer anderen Stimme antworten. Manchmal sogar gespickt mit Begriffen, die eindeutig in ein anderes Jahrhundert gehören. Man sollte eine Geisterbeschwörung niemals zum Spaß oder anderweitig unbedacht durchführen, denn Türen zu anderen Dimensionen können sich überall befinden, sogar in uns.